FSH-Studiengänge
Assessorwirt/in jur. (FSH)
- Studienbeschreibung
- Studienablauf
- Studieninhalte
- Berufsperspektiven
- Vorausssetzungen
- Gebühr/-dauer
Rechtswissenschaften
- Assessorwirt/in jur. (FSH)
- Rechtswirt/in (FSH)
- Rechtsreferent/in jur. (FSH)
Wirtschaftsrecht
- Wirtschaftsjura (FSH)
- Rechtsökonom/in (FSH)
Betriebswirtschaftslehre
- Betriebswirt/in (FSH)
- Marketingwirt/in (FSH)
- Wirtschaftsökonom/in (FSH)
- Steuerfachassistent/in (FSH)
Staatsexamensvorbereitung
- Erste jur. Staatsprüfung
- Zweite jur. Staatsprüfung
IHK-Studienangebot
- Rechtsmanager (IHK), MOL
- Unternehmensmanager (IHK), MBO
FBA-Lehrangebot
- Fachwirt/in Kanzleimanagement
Masterstudiengänge
- Master of Science, MLS
Kontakt

Kontakt  |   Login    

Assessorwirt/in jur. (FSH) - Studieninhalte

1. STUDIENSEMESTER

BGB AT

Schuldrecht AT

Schuldrecht BT 1

Schuldrecht BT II (Deliktsrecht)

Schuldrecht BT III (Bereicherungsrecht)

Sachenrecht I


2. STUDIENSEMESTER

Sachenrecht II

Familienrecht

Erbrecht

Gesellschafts- und Wertpapierrecht

Handelsrecht

Zivilprozessrecht


3. STUDIENSEMESTER

Arbeitsrecht

Strafrecht AT

Strafrecht BT 1

Strafrecht BT 2

StPO

Verwaltungsrecht Allgemeiner Teil 1

Verwaltungsrecht Allgemeiner Teil 2


4. STUDIENSEMESTER

Polizei- und Ordnungsrecht

Bau- und Öffentliches Sachen- und Anstaltsrecht

Kommunalrecht

Grundrechte

Staatsorganisationsrecht

Staatshaftungsrecht

Europarecht

ZWISCHENPRÜFUNG


5. STUDIENSEMESTER

Zivilprozessrecht I :Allgemeine Grundlagen und Begriffe des Zivilprozesses 1. Instanz, Relation

Zivilprozessrecht II: Endurteil 1. Instanz und Rechtskraft

Zivilprozessrecht III: Prozesshandlungen betreffend den Streitgegenstand und Parteiänderung

Zivilprozessrecht IV: Beendigung des Rechtsstreits durch Prozesshandlungen der Parteien

Zivilprozessrecht V: Beteiligung Dritter am Rechtsstreit, Feststellungsklage

Zivilprozessrecht VI: Widerklage, Mahnverfahren und Berufung


6. STUDIENSEMESTER

Zivilprozessrecht VII: Prozessaufrechnung, Stufenklage, Erledigung, Säumnis, Urkundenprozess

Zwangsvollstreckungsrecht I: Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung, Zwangsvollstreckung wegen Geldforderungen in körperliche Sachen, Vollstreckungserinnerung gegen das Handeln des Gerichtsvollziehers

Zwangsvollstreckungsrecht II: Zwangsvollstreckung wegen einer Geldforderung in Forderungen und andere Vermögensrechte, Zwangsvollstreckung zur Erwirkung der Herausgabe von Sachen sowie Handlungen und Unterlassungen, Zwangsvollstreckung wegen einer Geldforderung in das unbewegliche Vermögen

Zwangsvollstreckungsrecht III: Zwangsvollstreckungsrechtliche Rechtsbehelfe (Vollstreckungsabwehrklage, Drittwiderspruchsklage, Klage auf vorzugsweise Befriedigung, Schadensersatzklage, Arrest und einstweilige Verfügung)

Verwaltungsprozessrecht I: Allgemeine Einführung in das Verwaltungsprozessrecht, Sachurteilsvoraussetzungen der Klage I

Verwaltungsprozessrecht II: Sachurteilsvoraussetzungen der Klage II, Erledigung, Klagerücknahme und Vergleich im Verwaltungsprozess


7. STUDIENSEMESTER

Verwaltungsprozessrechtrecht III: Verwaltungsgerichtliches Urteil, Beschluss und Gerichtsbescheid, einleitender Überblick über die Formen der verwaltungsbehördlichen Entscheidung

Verwaltungsprozessrecht IV: Abschluss des verwaltungsbehördlichen Vorverfahrens, Zulässigkeits- und Begründetheitsprüfung im Widerspruchsverfahren

Verwaltungsprozessrecht V: Widerspruchsbescheid, Kostenentscheidung im Vorverfahren

Verwaltungsprozessrecht VI: Vorläufiger Rechtsschutz im Verwaltungsprozess

Strafprozessrecht I: Allgemeine Einführung zum Strafprozessrecht, Ermittlungsverfahren, Zwischenverfahren und Haftrecht

Strafprozessrecht II: Hauptverfahren, Besondere Probleme des Strafprozessrechts


FSH-ABSCHLUSSEXAMEN



Kontakt
FSH

Telefon:
0681 / 390 5263

E-mail:
info@e-fsh.de


Studienführer
Download detaillierterer Studien-
informationen:
Stellenangebote










 
 Grafiken und Inhalte dieser Internetpräsenz sind © urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung, oder anderweitige Verwendung ohne schriftliche Genehmigung der 1st Position GmbH ist untersagt. Erwähnte Produkte oder Verfahren sind in der Regel eingetragene Warenzeichen und werden als solche betrachtet. Partner